Dienstag, 22. Mai 2018

Rosa Federn im Duo

Da meine Maschine ja immer noch kaputt ist, nutze ich gerade die gewonnene Zeit um mal wieder ein bisschen die Häkelnadel zu schwingen. Es ist zwar nicht ganz so beruhigend, wie das schöne, monotone Rattern der Maschine, aber es hilft, die Sucht nach Stoff und Nadel etwas einzudämmen ;)

Daher gibt es jetzt erst mal das ein oder andere Gehäkelte für euch zu sehen.

Eine liebe Bekannte hatte mich gefragt, ob es möglich ist, ihr für ein Hochzeitsgeschenk ein Flamingo-Paar zu häkeln. Da konnnte ich natürlich nicht wirklich nein sagen.

Die passende Anleitung für die gewünschten Flamingos wurde auch schnell gefunden und los ging es.




Da ich wollte, die beiden ein bisschen unterschiedlich aussehen, habe ich für jeden eine eigene Sorte Wolle genommen. Und unterschiedliche Nadelstärken. So hat der Linke einen anderen Rosaton, andere Beine und ist größer als der rechte. Somit sind die beiden zwar gleich, aber doch unterschiedlich. Wie eben auch in der Natur.


Die Augen sind aufgestickt. Ich sollte mir vielleicht wirklich langsam ein Grundsortiment an Sicherheitsaugen zu legen. Zumal mir meine Stickkünste gerade immer weniger zusagen.



Hals und Beine sind mit Pfeifenputzerdraht "ausgestopft". So sind sie nicht nur stabil, sondern lassen sich auch schön hin und her biegen.




Am Wochenende war die Hochzeit. Ich gehe mal davon aus, das sich die Braut gefreut hat. Das werde ich dann wohl in den nächsten Tage erfahren.

Nun wünsche ich euch noch eine sonnige, kurze Woche.
Liebe Grüße aus der Fitzfädelstub...äääähh, nee...vom Fitzfädelsofa sendet euch Susanne





Dienstag, 15. Mai 2018

Geburtstag bei Ulrike

Ulrike hat zu ihrem 6. Bloggeburtstag eingeladen. Kurzfristig hab ich die Einladung doch noch angenommen. Das schwierige bei dieser Wichtelei war, das man nicht wusste, wen man bewichtelt. Man bekam nur einen Fragebogen.

Heute ist nun das große Finale und wir dürfen endlich den Inhalt unserer Pakete zeigen und natürlich auch das, was wir selber gewerkelt haben.

Ich muss gestehen, so einfach war es für mich nicht. Ich wurde aus dem Fragebogen nicht wirklich schlau.

Da mein Wichtel angab, schon genug Kitsch zu haben, habe ich mal versucht, praktisch zu denken und etwas zu werkeln, das man im Alltag wirklich immer mal gebrauchen kann.

Entschieden habe ich mich dann für eine Handyladestation mit dazugehöriger Schlüßeleule.


Die Lavendel-Augenmaske hatte ich noch in der Geschenkekiste vorrätig, die hat farblich so schön mit ins Paket gepasst.


So sieht die Ladestation in Benutzung aus. 


Natürlich ist noch das ein und andere mit im Paket gelandet. Aber wie ich nun mal bin, habe ich vergessen, davon ein Foto zu machen. Vielleicht schaff ich es irgendwann mal die Pakete zu fotografieren, bevor ich sie zur Post bringe.


So nun mal zu meinem Wichtelpaket. Wirklich, es hätte mich nicht besser treffen können. Ich bekam schon ein breites Grinsen, als ich den Absender auf dem Paket gesehen habe.
Und ich hatte ja in meinem Fragebogen mehr als einmal betont, das ich auf Harry Potter stehe.
Ich zeig euch jetzt erst mal nur die Bilder. Ich bin mir fast sicher, ihr kommt drauf, wer mich bewichtelt hat.


So sah das Paket nach dem Öffnen aus. Man sieht deutlich, es wird magisch.



Hermine brachte sozusagen höchst persönlich Berti Potts Bohnen sämtlicher Geschmacksrichtungen vorbe.



Ok, es war nicht "der" Brief, aber auch über diesen hab ich mich mega gefreut



Wie oft bekommt man schon mal Eulenpost aus Hogwarts?


Schokofrösche gab es natürlich auch. Die sind wenigstens nicht weggesprungen.



Auch eine Karte des Rumtreibers ist mit dabei. Ich schwöre wirklich ganz feierlich, das ich auch wirklich ein Tunichtgut bin.


Missetat begangen...
Und nun zu dem eigentlichen Paket. Ist das nicht ein Traum? Ich war sofort schockverliebt in die hübsche Tasche. Wie ich erfahren habe ist es die "makers tote" von Noodlehead.
Das Schnittmuster muss ich mir unbedingt merken.


Leider kommt das hübsche Lila hier überhaupt nicht zur Geltung. Aber ihr seht, der Patronus ist ist jetzt immer mit dabei. Innen ist so viel Platz für kreative Ideen. Einfach toll.


Nun hab ich auch meinen eigenen Zeitumkehrer. Also, wenn ich auf einmal aus dem Posten nicht mehr rauskomme, wisst ihr woran es liegt. Ich hab einfach mal zwei bis drei Drehungen gemacht ;) (das ist jetzt, glaube ich, schon fast ein totaler Insider)



Mit Klimbimdeko - einfach nur toll. Und das Orange harmoniert so toll mit dem lila.
 

Mit dem Weasley-Logo. Nun kann doch nix mehr schief gehen. Oder vielleicht gerade doch? Ich bin sicher, das sich keiner mehr unbefugt an diese Tasche wagen wird.


 Natürlich gab es noch eine wietere Schachtel Schokofrösche. Wieder welche, die nicht wegspringen. Und auch garantiert nicht schlecht werden. Aber ob ich es wage, da jemals Nadeln rein zu stechen? Ich fürchte eher nicht.


 So, und wer jetzt noch keine Idee hat, wer mich bewichtelt hat, war wohl bei der falschen Gastgeberin. Natürlich war eben diese selbst meine Wichtelmama. Und man merkt, unsere gemeinsame Potter-Manie hat ihr da wohl ein klitzebisschen in die Hände gespielt ;)

Ich hab jedenfalls immer noch ein Dauergrinsen im Gesicht, wenn ich auf die Tasche sehe. Diese wird nämlich jetzt meine aktuellen Häkelprojekte beherbergen. Denn dank der kaputten Nähmaschine greife ich gerade wieder etwas häufiger zu Häkelnadel.


So nun wünsche ich euch allen noch eine schöne Restwoche.

Liebe Grüße aus der Fitzfädelstub sendet euch Susanne

Kleines Lebenszeichen

...Staub wegpuste... Besen schwing... Fenster putzen...

So, jetzt seh ich hier auch wieder was in meinem kleinen Blog-Nähwohnzimmer. Es hat sich ja echt schon einiges an Staub angesetzt. 

Aber scheinbar hat irgendeiner was dagegen, das ich nähe und blogge... Erst stellt mich das Leben 1.0 vor ein paar Veränderungen, als da endlich wieder Ruhe und ein bisschen sowas wie Ordnung einkehrt, fängt meine Nähmaschine an zu streiken. Und weil aller "guten Dinge" ja bekanntlich drei sind, nimmt mein Nähmaschinen-Mensch erst wieder nach dem 22.5. Reparaturen an. Das heißt, im Moment steht hier nähtechnisch erst mal alles still.

So habe ich aber wenigstens Zeit mich mit dieser DSGVO zu beschäftigen. Ich war nämlich wirklich am überlegen, nicht doch aufzuhören mit bloggen. Ich hab es echt nicht mir Paragrafen, aber irgendwie ist mir dieser kleine Blog doch schon ein bisschen ans Herz gewachsen. Und natürlich auch die Mädels, mit denen ich so netten Kontakt hatte und habe. 

Also versuche ich jetzt mal irgendwie meinen Blog soweit es geht Datenschutzkonform hinzubekommen. Wenn mir der Kopf doch zu sehr qualmt, kann ich ihn ja immer noch schließen und doch wieder zu Facebook oder mal zu Instagram gehen.

Nun mache ich aber erst mal den Beitrag zu Ulrikes Bloggeburtstag fertig. Denn das tolle Geschenk war mit ein Grund, warum ich nicht so einfach aufhören möchte...

Bis dahin schon mal liebe Grüße aus der Fitzfädelstub von Susanne

Montag, 30. April 2018

Einhorn Rosalie in quitschbunt

Es wird mal wieder ganz dringend Zeit für ein Lebenszeichen von mir.

Das kommt heute in Form einen besonderen Einhorns daher. Einhörnner gehen ja irgendwie immer noch. Auch wenn sich der Flamingo gerade ganz schön zum Platzhirsch entwickelt.

Es war der  Wunsch einer lieben Arbeitskollegin. Sie hat das Einhorn Rosalie gesehen und sich sozusagen sofort verliebt.


Da konnte ich ihr diesen Wunsch natürlich nicht abschlagen.
Gewünscht war Rosalie in pink mit Regenbogenmähne. Und mit goldenem Horn. Wenn schon, denn schon.


Bitteschön, hier ist also die gewünschte Rosalie, in knallebunt sozusagen:



Die Hufe habe ich, passend zu dem Pinken Fell, in kräftigem lila gemacht.

Die Augen sind aufgestickt. 



Bei der Mähne und dem Schweif habe ich mich dann richtig ausgetobt. Ich habe alles rausgeholt, was der Wollrestekorb hergab und eine kunterbunte Regenbogenmähne gezaubert.


Rosalie wurde schon freudig adoptiert und lässt es sich bei ihrer neuen Mama jetzt gut gehen.


Auch wenn es heute nur ein sehr kurzes Lebenszeichen war, bald wird es wieder mehr geben.
Euch wünsche ich jetzt einen schönen Start in die neue Woche und den Mai.

Seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne

Sonntag, 15. April 2018

Hüttenschuhe im Frühling.

#DIYHüttenschuhe


Eigentlich passt dieses Nähprojekt ja wirklich nicht in die aktuelle Jahreszeit.
Aber es gibt schon mehr oder weniger einen Grund, warum ich euch heute diese Hüttenschuhe zeige. 


Anfang des Jahres hatte ich das Glück und habe bei einer Aktion von handmade Kultur und Prym ein kreativSet für Hüttenschuhe gewonnen. 
 Die weitere Aufgabe bestand darin, möglichst kreative Hüttenschuhe zu fertigen, um so an einem weiteren Gewinnspiel teilnehmen zu können.

Leider gab es Lieferprobleme bei einer der Größen, weshalb sich auch der weitere Verlauf des Gewinnspiels nach hinten verschoben hat. 


Ich muss aber gestehen, das ich so während der Ostervorbereitung und bei den steigenden Temperaturen nicht wirklich Lust auf Hüttenschuhe hatte. Aber es war einfach eine Ehrensache, wenigstens das Paar das ich gewonnen habe, zu verarbeiten. 
 
Als Stoffe habe ich einen blau gemusterten Sommersweat und einen schönen, dicken weißen Sweat genommen.  Eigentlich soll der Futterstoff laut Anleitung ein Teddystoff sein, aber ich war mir sicher, daß mir das zu warm wird. Also habe ich den kuscheligen Sweat als Futterstoff und da einfach die linke Seite als rechte genommen. So ist es schön kuschelig, aber nicht zu warm. 


Die Sohle anzunähen war schon eine rechte Friemelarbeit, ich bin froh, daß ich es ohne größere Verletzungen an den Fingern geschafft habe.

Nun warten die Schuhe erst mal auf kältere Tage und ihren ersten Einsatz. 


Euch wünsche ich jetzt noch einen schönen Start in die Woche


Seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne

Montag, 9. April 2018

Der Quilt von ReLa und noch ein Überraschungshase

Ich bin euch noch ein paar ganz besondere Bilder schuldig.

Wer bei Maikas Geburtstagsparty mitgemacht hat, hat vielleicht mit bekommen, das ich mich für Reginas Quilt entschieden habe.

Natürlich kam der Quilt pünktlich kurz vor Ostern, sozusagen als verfrühtes Ostergeschenk hier an. Ich habe es aber bisher einfach noch nicht geschafft, ihn zu fotografieren und euch zu zeigen.

Ich muss sagen, ich bin begeistert. Es ist so eine schöne, filigrane Arbeit, einfach nur zum Staunen. Ich will gar nicht so viel drum rum reden. Schaut euch einfach die Bilder an. Auch wenn er in echt natürlich viel schöner aussieht.









Natürlich habe ich auch schon einen Platz für den Quilt. Das Herz wird im Schlafzimmer die Wand über dem Bett zieren. Die sieht nämlich noch ziemlich leer aus und durch die blaue Wandfarbe kommt das weise Herz richtig schön zur Geltung.


Eine ganz tolle Überraschung bekam ich noch kurz nach Ostern. Julia von Huegelring hat mich mit einem ganz süßen Hasen von Aprilkind überrascht. Als kleines Dankeschön für den Adventskalender. Er ist ganz zauberhaft und ich habe mich sehr gefreut. Er wird auch einen festen Platz in der Fitzfädelstub bekommen. Für einmal im Jahr als Deko rausholen sieht er viel zu süß aus.
Vielen Dank noch mal, liebe Julia.





Und weil das ja nun genug Gründe zum freuen sind, geht´s damit nun ab zu den Montagsfreuden.



Liebe Grüße aus der Fitzfädelstub sendet euch Susanne

Sonntag, 8. April 2018

Endlich mal wieder 7 Sachen Sonntag

Endlich habe ich es mal wieder geschafft und an einem Sonntag auch ans Bilder machen gedacht. Also kann ich heute endlich mal wieder bei Geraldine vorbei schauen. Aber erst zeig ich euch mal meinen heutigen, sehr sonnigen Sonntag.

Wie immer nur Sachen, für die ich heute meine Hände gebraucht habe, egal ob für fünf Minuten oder fünf Stunden.


Zum Musik anmachen
Davon brauche ich gerade ganz viel und das auch ganz laut. Hilft ungemein beim Stressabbau.



Zum Kaffeetrinken
Ja, hier ist Verwechslung ausgeschloßen. Ich gestehe es ist vielleicht nicht die hübscheste Tasse im Schrank, aber ich habe die Tasse echt schon seit meiner Kindheit, daher wird die auch nienimmer wegkommen.



Zum putzen.
Jaja, irgendeiner hat mal was gesagt, mit am Sonntag soll man ruhen. Aber ich hab ja keinen Krach beim wischen gemacht, da wird mir das vielleicht noch verziehen, das ich heute auch was "sinnvolles" gemacht habe.



Den Quilt weiter vorbereitet.
Ulrike legt ja so ein Tempo vor, das muss ich ja auch langsam zu mal bisschen Gas geben. Die mitnähenden Mädels werden merken, das ich schon wieder im Regal vorgreife. Dazu gibt´s dann aber im entsprechenden Post mehr dazu.




Zum Buggy schieben
Bei dem Wetter darf die Burzelmaus ihren Mittagsschlaf natürlich im Buggy machen. Die extra Portion Vitamin D tun uns beiden schließlich gut.




Zum Wolle entfitzen
Da wickelt man einmal nach dem aufrippeln die Wolle nicht gleich wieder auf, ist sofort der Knoten drin. Also wieder viel Geduld und alles fein entknoten.




Zum Häkeln
Anschließend wurde natürlich die wieder entknotete Wolle gleich weiter verhäkelt. Nicht das wieder ein Knoten entsteht. Was und warum es entsteht, zeig ich euch dann auch in den nächsten Tagen, wenn´s fertig ist.
 



Ich wünsche euch einen schönen Start in die neue Woche.
Liebe Grüße aus der Fitzfädelstub sendet euch Susanne

Kalium für die Arbeit

Da ich beruflich in der ambulanten Altenpflege tätig bin, hab ich schon des öfteren mal ein bisschen mehr zeugs mit mir rum zu schleppen, wenn es zu den Patienten rein und wieder raus geht. Unter anderem auch Blutdruck- und Blutzuckermessgerät. Natürlich haben wir dafür vom Arbeitgeber ordentliche Taschen zur Verfügung gestellt bekommen. Aber seien wir mal ehrlich, wir Näherinnen mögen es doch lieber individuell ;)

Daher hatte ich zwar schon von Anfang an eine selbst genähte Tasche, die hat aber zum einen nach über sieben Jahren auch mal ihre Rente verdient, zum anderen war sie auch einfach etwas zu klein und ich musste immer ganz schön schichten und sortieren.

Also musste eine neue her.
Die Kalium hatte ich schon auf einigen Blogs gesehen und die Anleitung samt Schnitt lagen nun auch schon lange genug rum (ja, das wäre was für Juliepunkt´s Sew Along gewesen, aber da war ich einfach zu langsam mit bloggen). Es wurde also Zeit, den Schnitt endlich umzusetzten.





Den passenden Stoff hab ich mal auf einem Kreativmarkt oder einer Messe ergattert. Das könnte ich jetzt aber gar nicht mehr so genau sagen. Die Kombistoffe haben sich im Laufe der Zeit im heimischen Vorat angesammelt.



Die Kalium hat wirklich genau die richtige Größe, um alles wichtige unter zu bekommen.
Nur ein kleines bisschen gepimpt hab ich sie, in dem ich einen KamSnap angebracht habe, damit ich die Tasche wenigstens grob verschließen kann.
Und ein paar passende Ziernähte mussten natürlich auch sein. Wenn es die Maschine schon hergibt, muss man das ja auch ausnutzen, oder?



Die Tasche war auch schon ein paar Mal im Einsatz und ich bin wirklich zufrieden.
Nun liegt nur noch das Verbandsmaterial in unschönen Beuteln in der großen Pflegetasche. Da werde ich mich wohl noch mal auf die Suche nach passenden Stoff machen. Ich meine nämlich, das es bei der "calling the nurse"-Kollektion auch ein Motiv mit Pflastern gab. Sollte da eine nen heißen Tipp haben, immer her damit, ich freu mich drüber.









Nun wünsche ich euch allen einen schönen Sonntag,
Seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne

Mittwoch, 4. April 2018

6. Bloggeburtstag bei Ulrike

Wenn Ulrike feiert, bin ich natürlich gerne mit dabei. Schon letztes Jahr habe ich bei ihrem Wichteln mitgemacht. Dieses Jahr steht es ja dann wirklich ausser Frage, das ich mitfeiere. Ich freue mich schon sehr drauf. Es klingt sehr spannend, was Ulrike sich da ausgedacht hat. Diesmal wird völlig unbekannt gewichtelt. Das wird wieder eine spannende und spaßige Sache.

Liebe Ulrike, ich bin gerne mit dabei und freue mich schon auf deine Fete :)



Liebe Grüße aus der Fitzfädelstub sendet Susanne

Harry Potter Block Sieben - diesmal in Einzelheiten und doppelter Ausführung

Nun wird es langsam mal wieder Zeit, euch meinen derzeitigen Stand beim Harry Potter Quilt zu zeigen. Ulrike legt ja ein unheimliches Tempo vor, aber es macht so viel Spaß ihre neuen Blöcke zu sehen und es motiviert unheimlich.

Aber ich  hab heute mal ein paar mehr Bilder für euch. Bisher habt ihr ja immer nur die fertigen Blöcke bei uns Potter-Nerds gesehen. Ich habe bei einem Block einfach mal ein paar mehr Bilder gemacht, das ich euch heute mal so ein bisschen den Weg dahin zeigen kann, wie so ein Block entsteht.

Ich fürchte ja, wer uns bis jetzt nicht für verrückt erklärt hat, wird es wohl spätestens nach diesem Post tun...

Dann kommt mal mit auf die Entstehungsreise eines Harry-Potter-Bücherregal-Blocks.

Hier seht ihr die Vorlage zu Block Sieben. Bei Fandom werden die Vorlagen bunt dargestellt, damit man Hintergrund von "Motiv"stoff unterscheiden kann. Ich kopiere mir die Vorlagen immer zwei bis drei mal, damit ich zur not gleich noch mal neu anfangen kann, falls ich Mist nähe.






Dann wird die Vorlage vorbereitet. Sprich, ich schneide die einzelnen Puzzelteile aus, damit ich nicht auf einem großen A4-Blatt nähen muss, das doch sehr unhandlich ist.




 Jetzt wird es lustig. Es geht ans nähen. Hier gilt es immer ein bisschen aufzupassen, denn es wird spiegelverkehrt genäht. Mit der Zeit gewöhnt man sich an die Denkweise, aber gerade wenn man kleine Fitzel sinnvoll vernähen will, muss man aufpassen, wo man sie ansetzt.

Wenn es dann fertig ist, sieht man das Puzzel richtig.




Die Papierseite sieht hier schon sehr mitgenommen aus. Ich lasse das Papier auch dran. Selbst bei der ersten Regal-Reihe ist das Papier noch dran. Schlicht weil ich so die Markierung der Nahtzugabe nutzen kann, das erleichtert mir das Nähen mit meinem einfachen Nähfuß.


Nun muss das Puzzel auch irgendwie zusammen gesetzt werden. Glücklicherweise gibt es dazu eine genaue Anleitung bei den Blöcken. Einfach stur dran halten, dann sieht es am Ende auch gut aus.





Wenn dann alles geklappt hat, dann hat man den Block, so wie er sein soll, vor sich liegen.



Block Sieben ist einer der Blöcke, denen mein Regal eine weitere Reihe zu verdanken hat. Natürlich wollte ich unbedingt auch Hermines Zeitumkehrer im Regal haben. Also habe ich von Block Sieben natürlich beide Versionen genäht.





Der Zeitumkehrer hat mir etwas mehr Probleme bereitet. So bin ich jetzt erst mal zufrieden, auch wenn er nicht perfekt ist.


Nun geht es weiter mit den nächsten Blöcken. Block Acht wird ja erst mal wieder etwas entspannder und ich hab ja jetzt hier so schöne Stoffe für´s Regal liegen, die unbedingt vernäht werden wollen.
Denn auch wenn es ziemliche Friemelei ist, so macht es doch immer noch irre Spaß, die Blöcke zu nähen.



Liebe Grüße aus der Fitzfädelstub sendet euch Susanne