Freitag, 15. Dezember 2017

Geschenkeanhänger aus Stoffresten

Nach dem bei mir die Weihnachtsproduktion auf Hochtouren lief und ich wirklich einiges geschafft habe - was ich euch auch bald zeigen werde - haben sich nun auch ein paar Reste angesammelt.

Irgendwo bin ich vor einer Weile mal über eine Anleitung für Geschenkeanhänger aus Stoff gestoßen. Ich kann leider beim besten Willen nicht mehr genau sagen wo. Ich meine ich habe in einer Nähzeitschrift Bilder gesehen.

Beim Blick auf meinen kleinen Berg Weihnachtstoffreste viel mir die Idee wieder ein und los ging die Produktion der Stoff-Tags.

Ich glaube, eine großartige Anleitung brauche ich ja nicht aufschreiben, die dürfte es im Netz und in gedruckter Form ja zu genüge geben. Also hier jetzt nur ein kurzer Abriss wie ich es gemacht habe.






Glücklicherweise hab ich mir irgendwann vor langer Zeit mal so eine Schablone besorgt. Das hat es mir jetzt erleichtert und ich konnnte direkt loslegen.

Eine ordentliche Näherin hätte jetzt wohl mit Schneiderkreide oder Trickmarker gearbeitet. Kuli hat es bei mir zum ersten Testen auch getan.

Sollte man in "Massenproduktion" gehen wollen lohnt sich auch das Erstellen einer Schablone aus stabilerem Papier.


Die Geschenkanhänger lassen sich prima noch verzieren und benähen. Passendes Webband, applizierte Initialen oder gleich mit Namen bestickt - man kann sich prima austoben und auch kleine Reste verwerten.

Das Goldband, das ich hier verwendet habe, ist vom Adventskalender basteln übrig geblieben. Bevor es nun rumliegt, hat es so auch noch eine sinnvolle Verwendung.


Weil bei mir gerne mal alles verrutscht, wenn es nicht verrutschen soll, hab ich das Goldband auf einem Schnittteil mit einer kleinen Hilfsnaht erstmal fixiert. Dann die beiden Schnittteile nach dem Verzieren rechts auf rechts zusammen nähen, wenden, schön ausformen, Wendenaht schließen durch einmal rundherum absteppen - fertig sind die Anhänger.





Natürlich machen sich die Anhänger auch als Deko gut. Sie können also auch die nächsten Weihnachten noch gute Dienste leisten.
Sie lassen sich auch prima in einem normalen Brief verschicken. So kann man auch jeder gekauften Karte noch eine ganz persönliche Note geben.



Dieser Beitrag darf jetzt zu Gesines Weihnachzauber und vor allem zu der Aktion "Basteln und Gutes tun 2017 by Talu", eine Aktion, die ich sehr gerne unterstütze



Nun seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne

Kommentare:

  1. Die Geschenkeanhänger sind mir die Tage schon in einer Zeitschrift über den Weg gelaufen. Jetzt wo ich deine tollen sehe werde ich wohl auch noch ein paar herstellen...
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Eine sehr schöne Idee! Die machen Geschenke dann noch persönlicher, gefällt mir super!
    Liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für jeden einzelnen Kommentar. Ich freue mich immer, wenn ich merke, ich führe keine Selbstgespräche

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.