Mittwoch, 6. September 2017

geklimperte Urlaubsklamotte

Ich hab euch ja noch gar nicht erzählt, das wir am Wochenende auf Rügen waren. Genauer gesagt in Prora. Es war ein toller Kurzurlaub. Das Wetter war wunderbar und wir hatten zwei entspannte Tage. Wir haben es mit dem Sightsseing nicht übertrieben. Unser einziges Ziel war das Museum von Prora und etwas Zeit am Strand verbringen. Und das haben wir geschafft.

Natürlich gab es da für die kleine Burzelmaus passende Urlaubsklamotte. Passenden Stoff gibt es hier ja immer noch genug.

Und um nicht nur den Stoff aus dem Vorrat zu nehmen, sondern auch die Schnitte gab es was aus den Klimperklein-Büchern. Die hab ich ja nun auch schon ne Weile im Regal stehen, bisher aber nur einen Pulli daraus genäht. Es wird also langsam Zeit, da endlich mal ernst zu machen.


Den Anfang machte nun die Wendejacke aus dem Kinderleicht-Buch und - noch ein paar Tage vor dem Ausflug genäht - die einfache Leggins aus dem Babyleicht-Buch.


Bitte nicht von der Größe der Klamotten irritieren lassen. Ich habe bewusst schon die 86 genäht. Die Burzelmaus trägt nun schon eine ganze Weile die 80 und da war mir die nächste Größe einfach sympatischer.


Ja, die Burzelmaus sieht aus wie ein fesches Kerlchen. Ist mir aber wurscht. Solange sie auch in komplett rosa Klamotte als "kleiner Freund" und "hübsches Kerlchen" angesprochen wird, darf sie auch blau tragen. Ich mach die Verwirrung nur perfekt. Übrigens wurde mir am Samstag gesagt, das man bei dem Outfit das Geschlecht ja noch an den Schnursenkeln erkennen kann. Also doch ein bischen "Mädchen" dabei.






Die schönen "Hochglanz-perfekte-Werbung-Detail-Fotos" hab ich übrigens erst mal aufgegeben. Die mach ich dann, wenn die Burzelmaus versteht, warum sie mal bitte für zwei still halten soll. Das ist nämlich auch gar nicht so einfach, wenn da so ein riesen Sandkasten mit so vielen schönen Steinen vor einem liegt.


Nun hab ich aber noch eine kleine Bilderflut für euch. Am Freitag waren wir natürlich gleich vormittags im Museum von Prora. Nach dem wir die kleine Hürde - "Ich wollte sie nur vorwarnen, wir haben hier sechs Etagen ohne Fahrstuhl" und wir natürlich mit Buggy - gemeistert hatten bekam zumindest ich eine besondere kleine Belohnung. Es gab im Museum eine kleine Sonderausstellung von der Entwicklung der Nähmaschinen.





















Hübsche Schätzchen sind dabei, oder? 

Hach ja, es war ein tolles Wochenende. Es war so schön das Gefühl von Sand zwischen den Zehen. 
Es war sicher nicht unser letzer Besuch auf dieser Insel.



Nun seid lieb gegrüßt aus der Fitzfädelstub von Susanne



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für jeden einzelnen Kommentar. Ich freue mich immer, wenn ich merke, ich führe keine Selbstgespräche

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. Deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.