Freitag, 24. März 2017

Doch noch mal gepatcht - TSAL2017

Eigentlich dachte ich ja, die Hexi-Tasche wird mein einziger Beitrag im März zum TSAL2017 von greentfietsen und 4 Freizeiten sein.


Aber dann hab ich bei der Traudi im Drosselgarten diese schicken, romantischen Täschchen gesehen. Da war es um mich geschehen. Ich wollte unbedingt auch solche Täschchen arbeiten.


Stoff war auch noch genau der richtige in meiner Restekiste. In schönem kitschigem rosa und natürlich rot, mit Blümchen und Herzchen. Also genau richtig für das Projekt. Noch ein bisschen Spitze und Bänder dazu und los ging es mit patchen. Selbst die passenden Kamsnaps gab mein Vorrat her.


Ich finde sie einfach wunderbar romantisch-kitschig.





Die Ziernähte tun ihr übriges dazu. Die mussten einfach sein. Wenn schon kitsch, dann richtig.





Was genau ich mit den Täschchen anfangen werde, weiß ich noch nicht. Im Moment freu ich mich einfach drüber, sie genäht zu haben.


Liebe Traudi, ich hoffe, es ist ok, das ich deine Idee einfach mal gemopst habe. Ich fand die Täschchen einfach zu hübsch.


Nun geht´s damit ab zur Märzsammlung vom Taschen-Sew-Along und da ja alles aus Resten und Vorrat besteht natürlich auch noch zu den Mädels von Klar Schiff.



Ich wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende
Susanne, die Nadelsuse






Dienstag, 21. März 2017

mein KSW#23 Ergebnis


Was habe ich  mich gefreut, als ich erfahren habe, das ich bei Janny´s KSW #23 dabei bin. Es war der erste KSW, bei dem ich mich beworben habe und ich hatte gleich das Glück, ein Stückchen Stoff zu ergattern.
Zu mal der Stoff doch so schön zu meinem Waldtick passt.




Der erste Gedanke war ja eigentlich ein Kissenbezug, mit einer netten Applikation, immerhin habe ich doch dawegen noch keine einzige Kissenhülle genäht. Hätte ja jetzt die Gelegenheit sein können.


Aber der Stoff wollte es anders. Es flüsterte mir in einer ruhigen Minute zu, das er das Thema Wald ja schon schön findet, aber kein Kissen werden will, sondern etwas ganz anderes.


Das Ende vom Lied war, das ich durch die Restekisten in meiner Fitzfädelstub gekrochen bin und alles zusammen gesucht habe, was nach Wald aussieht.
Das Stöffch sollte der Hintergrund in einem kleinen Stoffbilderbuch für meine Burzelmaus werden.



Es sind 3 Doppelseiten geworden. Insgesamt, mit "Deckblatt" und Rückseite, also stolze 12 Seiten. Ich habe Tiere und Pflanzen von unterschiedlichen Stoffen appliziert, auch ein Webband hat es mit ins Buch geschafft. Das Haltebändchen ist aus dem letzten Streifen Stoff genäht. Ich konnte so, ausser ein paar wirklich ganz dünnen Reststreifchen, alles vom Stoff verwenden. Zum Festknöpfen habe ich Kamsnaps verwendet.




Leider habe ich nicht das Glück im Besitz eines Plotters oder gar einer Stickmaschine zu sein. Aber dafür eine Nähmaschine, die doch eine beachtliche und schöne Auswahl an Zierstichen hat und auch Buchstaben und Zahlen stickt. Und das hab ich hier dann gleich mal mit für den Buchdeckel genutzt.


Auch wenn es noch nicht perfekt ist. Notiz an mich: Haltebändchen beim nächsten Mal an die Rückseite und nicht in die Mitte, Seitengrößen auf einander abstimmten und über eine Schließmöglichkeit nachdenken.  Mir gefällt das Ergebnis meiner ersten KSW.

Und nun muss ich schauen, was die anderen Mädels so für Ideen hatten. 
Natürlich geht es damit auch in die große Sammlung von Appelkatha, zu HoT und zum creadienstag

Bis dahin, die Nadelsuse

Freitag, 17. März 2017

Buntes Frühlingstrio

Passend zu dem tollen Wetter hab ich mir diese Woche ein kleines, buntes Trio gehäkelt. Noch hab ich keinen flattern sehen. Aber lange wird es jetzt bestimmt nicht mehr dauern, bis die Schmetterlinge wieder durch die Lüfte flattern.

Je nach dem, wie das Gesicht gestickt wird, kann man die Schmetterlinge am Rücken oder am Kopf aufhängen. Ich hab mich für den Aufhänger am Rücken entschieden. Mir war diesmal nach Schmetterlingen zum Anhängen.



Die Anleitung für die Schmetterlinge ist aus dem Buch Häkelminis to go. Ich hab das Buch erst seit kurzem. Gekauft habe ich es mir, um mal meine ganzen Wollreste aufzubrauchen. Der Inhalt sieht auch sehr ansprechend aus. Es sind viele lustige und niedliche Häkelminis dabei, die Lust auf´s nacharbeiten machen.

Das Buch hat, wie der Titel schon sagt, die ideale Größe zum mitnehmen. Hat also gute Chancen auf einem Stammplatz in der Hexi-Tasche.


Das Trio darf jetzt auch zum ersten Mal bei Fanny vorbei flattern. Mal schauen, was es da schon so zu entdecken gibt.

Nun wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende,
die Nadelsuse

Mittwoch, 8. März 2017

"behexter" Ordnungshelfer

Auch unterwegs hab ich meist irgendwas zum häkeln dabei. Schließlich kann es ja immer mal zu Wartezeiten kommen, die so sinnvoll überbrückt werden können.
Bisher sah das immer so aus.


Ja, es wirklich nicht besonders schick anzusehen. Es musste sich also dringend was ändern.
Gedacht, getan. Nun bin ich auch im Besitz einer solchen schicken Fächertasche.


 Ich gestehe, am Anfang hatte ich etwas viel Respekt vor der Arbeit. Aber mit eine ordentlichen Anleitung lässt sich die Tasche gut nacharbeiten.


Die Hexis sind nach der Anleitung von Ulrike entstanden. Und das sind nur ein paar der ersten Hexis

 
Ich habe hier eine gute, sehr ausführliche und viel bebilderte Anleitung gefunden, mit der ich gut arbeiten konnte. Eine zweite Tasche liegt schon zugeschnitten hier. Die werde ich euch hoffentlich auch bald zeigen können.


Nun hab ich doch eigentlich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen - immerhin ist das ein Ordnungshüter und eine Tasche mit Patchwork. Da bin ich nun auch so frei und hüpf gleich zwei mal zu greenfietsen und 4Freizeiten. Nicht nur für den März, die Februar-Party ist doch auch noch geöffnet. Ich denke, die beiden Katharinas haben da nix dagegen.
Bei "Klar Schiff" schau ich auch gleich mit rein, sind doch die Hexis eine tolle Resteverwertung.


Bis dahin,
die Nadelsuse


Freitag, 3. März 2017

Maikaefers Geburtstag - Finale

Erstmal ein großes Danke an Maika für die Organisation dieser tollen Party. Es hat sehr viel Spaß gemacht und war spannend bis zum Schluss. 

Ich bin schon ganz neugierig was aus meinem Anfang und meinem weitergewerkeltem zweiten Schritt geworden ist. 
Nun möchte ich euch aber zeigen, was ich bekommen habe und fertig stellen durfte. 

Ich holte aus dem Briefkasten einen Brief von Maika. Natürlich hatte ich ein breites Grinsen im Gesicht, als ich den Brief öffnete. 
Eine wirklich tolle Arbeit flatterte da zu mir in die Fitzfädelstub. Den Anfang machte hier Antje und Maika übernahm Schritt 2. Die Patchworkarbeit ist wirklich wunderschön und Maika hat da einen ganz tollen Rahmen drum gezaubert.

Eigentlich dachte ich, ich hätte noch ein besseres Bild vom Inhalt, aber irgendwie hab ich nur das in den Dateien gefunden, seltsam. Nun aber zurück zum Thema


Trotzdem wusste ich am Anfang erstmal nicht so recht, was es werden sollte. Ich fand die Kombination von dem Patchwork mit der Jeans so gelungen und wollte es unbedingt so lassen.
Also hab ich das Stück Stoff erst mal neben die Nähmaschine gelegt abgewartet, was mir alles so beim Anblick einfällt.

Natürlich habe ich mir auch die entsprechenden Kommentare durchgelesen und geschaut, was ich da für Anregungen fand. Da war ja die Tendenz zu einer Tasche recht groß. Aber irgendwie setzte sich dann ein eigentlich ganz simpler Gedanke fest, den ich umsetzen wollte.
Nachdem ich dann in einer meiner Stoffkisten auch noch den passenden Kombistoff in genau der richtigen Größe fand, war der Plan klar.



Drei Tage später hatte ich ein schickes, kleines Hängeutensilo neben meiner Postkartensammlung hängen. Mal sehen, für was es Sammelstelle wird.


Nun haben endlich auch die Buttons einen schicken Platz. Ich freu mich jedes mal auf's neue, wenn ich es mir ansehe. 



Ich bin froh, daß ich ein Teil dieser tollen Party sein durfte. Es war wirklich inspirierend und aufregend zu gleich, zu sehen was aus den einzelnen Teilen geworden ist.
Nun geh ich mal bei den anderen Partygästen schauen, was da so tolles geworden ist.


Bis dahin, die Nadelsuse