Dienstag, 31. Januar 2017

Nur was Kleines

Ich hab ja so eine kleine Vorliebe für Materialpackungen. Es ist doch sehr angenehm, wenn einfach alles gleich da ist, was man braucht.

Hier habe ich ja schon mal kurz die letzte Materialpackung vom Discounter erwähnt und ein unfertiges Foto gezeigt.

Mittlerweile ist das Utensilo natürlich fertig und leistet gute Dienste im Nähzimmer.






Und weil ich ja keinen Stoff wegschmeißen mag, ist aus dem Rest noch eine Lesezeichenecke geworden.



So, nun hab ich doch noch den zehnten Post im Januar geschafft. Weil heute Dienstag ist, kann ich auch gleich noch zu HOT rüberhüpfen.Und jetzt geht´s auf in einen Nähreichen Februar. Meine Nähprojekte für den TaschenSewAlong, maikaefer´s Geburtstag und Klar Schiff habe ich schon geplant und teilweise sogar schon vorbereitet. Ich freue mich schon auf´s Nähen :)

Bis dahin,
die Nadelsuse

Freitag, 27. Januar 2017

Mein erster Freutag

Da ist er nun, mein erster Freutag.

Und ja, es ist gleich ein richtiger Freutag für mich, es gab ja gleich ein paar mehr Gründe, das ich mich freuen konnte.

Nicht nur, das wir heute wieder richtig tolles Wetter hatten, nein ich habe auch mal wieder mehr geschafft, als geplant war - also, was jetzt das nähtechnische Hobby und so angeht.

Ein neuer Rock kann entstehen, da ich nicht nur fleißig Schnittmuster geklebt, sondern auch schon abgenommen habe. Die Burzelmaus hat sich gefreut, das ich mit ihr zusammen auf dem Fußboden rumgerobbt bin.


Auch eines der Februarprojekte konnte ich heute schon anfangen und die ersten Nähte machen. Und auch den ein oder anderen Blogpost und ein paar Fotos konnte ich schon vorbereiten. Ein kleines bisschen Vorlauf kann ja nie schaden.
 

Und anscheinend war ich ganz brav, also durfte ich heute noch zwei Päckchen aufmachen. Die Bestellungen waren schneller da, als ich dachte.
Ich hoffe nun, das aus den Stöffchen auch ganz bald ein neues Schirt und ein Rock entstehen (nein, nicht der heute geklebte Schnitt - der gehört einem anderen Stoff)



Und natürlich habe ich mich gefreut über die "Bitte nicht stören"-Karte. Den Spruch wollte ich  mir ursprünglich eigentlich auch als Karte bestellen, hab mich dann aber für die anderen beiden Karten entschieden. Glück gehabt und gleich doppelt Grund zur Freude.

Und weil auch die Spaziergänge mit der Burzelmaus heute so schön waren, geht´s jetzt aber wirklich ab zum Freutag

Donnerstag, 26. Januar 2017

Ich mache mit klar Schiff

Durch einen Post von maikaefer bin ich auf die tolle Aktion von MaritaBW machts möglich, Nähkäschtle und Ulrikes Smaating aufmerksam geworden.

http://www.naehkaeschtle.de/2017/01/24/wir-machen-klar-schiff/


Und ich will nicht nur, nein ich muss sogar mitmachen. Diese Aktion kommt doch gerade wie gerufen. Nachdem ich mir hier ja schon den Satz "Musst du wirklich jedes bisschen Stoff aufheben" anhören durfte, wird es wohl höchste Zeit, mal wirklich klar Schiff in der Restekiste zu machen.

Und wegschmeißen ist nun wirklich die allerletzte Option. Ok, eigentlich gar keine Option. Ich kann Stoff einfach nicht wegschmeißen. Also mir fällt es wirklich sehr schwer. Vor allem, wenn es um Stoff geht, der mir sehr gefallen hat. Eben diese heiß geliebten Streichelstöffchen. Wenn es dazu noch eine nicht mehr erhältliche EP ist, dann ist das Wegwerfen eigentlich fast unmöglich. Was liegt da also näher als diese Reste so gut wie möglich zu verarbeiten?



Ein paar Ideen haben sich in der Fitzfädelstub´ schon als tolle Resteverwertung bewährt. Die zeig ich euch dann natürlich, sobald es soweit ist. Ebenso erhoffe ich mir ganz viele, tolle, neue Ideen, damit ich ja keinen Stoff mehr wegschmeißen muss.

Also dann auf zum Frühjahrsputz im Nähzimmer.

Bis dahin,
Die Nadelsuse

Montag, 23. Januar 2017

Eine kleine Eiskönigin

Ja, ich gestehe: Ich bin ein Disney-Fan. In ein paar Jahren wird das Disneyfieber hier bestimmt auch noch einen Zacken schärfer, wenn dann die Burzelmaus im richtigen Alter dafür ist. Im Moment ist ihr das alles ja noch recht wurscht. Aber ich freu mich schon darauf, die Filme irgendwann mit ihr zusammen anzuschauen.


Auch wenn mein absoluter Liebling Arielle ist, so war mir in dieser Jahreszeit dann doch eher nach der Eiskönigin zumute. Das Wetter lud ja förmlich dazu ein. Und die kleine Königin war zudem doch recht schnell gehäkelt.


Die Anleitung für das Mädel ist aus der "Anna spezial - We love Amigurumi Vol. 4" Das Weihnachtsspezial von 2015.

Wenn man ganz genau hinschaut, dann sieht man bestimmt auch das silberne Glitzern auf dem Rock und an den Handschuhen. 



Nun darf die Eiskönigin auch noch bei der Häkelliebe vorbei schauen.

bis dahin,
die Nadelsuse

Donnerstag, 19. Januar 2017

Die hier dürfen alles tragen

Der Taschen-Sew-Along von greenfietsen und 4Freizeiten war ja Anlass für meinen Blog.
Und hier kommt nun auch mein Januar-Post für den Sew-Along.
http://greenfietsen.blogspot.de/2017/01/taschen-sew-along-2017-stoffbeutel-naehen.html
Als Thema geht es im Januar um den Stoffbeutel. Das passt natürlich hervorragend mit meinem Vorhaben zusammen, dieses Jahr keine einzige Plastiktüte zu kaufen.

Diesen Beutel hab ich mir vor zwei Jahren schon genäht. Leiter finde ich die direkte ANleitung nicht mehr, nach der ich damals genäht habe. Mittlerweile gibt es aber recht viele Anleitungen von diesen Erdbeertaschen im Netz.


Allerdings war dieser Beutel von den Abmessungen her immer etwas zu klein. Es ging wirklich nur der "Spareinkauf" rein. So langsam musste Nachschub her. Da kam der Januar gerade recht.

Die zwei Beutel die gerade abwechselnd dauerhaft in Gebrauch sind. Einer davon befindet sich immer in der Wickeltasche für den spontanen Einkauf.
Genäht habe ich "frei Schnauze". Zwei große Rechtecke, zwei lange, schmale Rechtecke - fertig sind die Beute.


Hier kam auch -zumindest teilweise- noch der Auftrag "Stoffabbau" zum tragen. In den Körperatlas-Stoff hatte ich mich sofort verliebt. Den hatte ich mir sozusagen selber zu Weihnachten geschenkt. Und ich frage mich immer noch, ob das als Spickversuch gezählt hätte, wenn ich den in der Ausbildung zur Altenpflegerin vernäht hätte.
Den Stoff mit den Nähmaschinen hatte ich 2015 in meinem Näh-Adventskalender. Seitdem lag er da. Ich hatte zwar gefühlt tausend Ideen, was ich damit anfangen könnten. Nun ist es ein Beutel geworden.

Für den etwas größeren, geplanten Einkauf gibt es nun auch eine schicke Tasche. Ebenfalls aus der Kategorie Stoffabbau - der Stoff lag ebenfalls seit Advent 2015 im Stoffregal - und diesmal ein "hab ich schon ewig ausgedruckt und muss nun endlich genäht werden"-Projekt. Der Sommerbeutel vom Kreativlabor Berlin, den es als Freebook bei Snaply gibt.

Die Borte, die ich für den Beutel genommen habe ist original retro, die hab ich nämlich mit viel weiteren Nähsachen von meiner Oma geerbt. Nun hab ich endlich eine schicke Verwendung für sie gefunden.
Innen hab ich den Beutel ganz einfach gehalten. Und mit dem Ergebnis bin ich wirklich mehr als zufrieden.  

Und nun zu guter Letzt. Noch die Tasche für den nächsten Kreativ- bzw Stoffmarktbesuch.
Wie sollte es anders sein, natürlich die "Packs Ein" von farbenmix. 
Natürlich hab ich, passend zur zukünftigen Verwendung, themenbezogenene Stoffe genommen. Die hab ich mir letztes Jahr in Leipzig auf der Hobby-Spiele-Messe gekauft. Mit der "Packs Ein" haben sie nun endlich eine tolle Verwendung gefunden.



Das wären sie nun, meine aktuellen Stoffbeutel. Dann kann sie ja jetzt kommen, die nächste Shoppingtour.

Nun gehts damit erstmal zu greenfietsen und weil es heute so schön passt, gleich auch noch zu RUMS

Bis dahin, die Nadelsuse

Mittwoch, 18. Januar 2017

Happy Birthday, maikaefer :)

Maika(efer) feiert Geburtstag und läd alle herzlich zu einer tollen kreativen Party ein. Ich möchte die Einladung gerne annehmen. Ich bin jetzt schon gespannt auf die vielen tollen Werke, die entstehen werden.
https://maikaefer16.blogspot.de/2017/01/einladung-zum-bloggeburtstag.html


Bis dahin,
die Nadelsuse :)

Samstag, 14. Januar 2017

Ich oller Suchti

Den ein oder anderen Blogpost werde ich mal dazu verwenden, das ihr mich ein klitzekleines bisschen besser kennen lernen könnt.

Als erstes muss ich gestehen, ich bin ein oller Suchti. Nein, nicht nur was Stoff angeht. Stoff ist ja eigentlich sowas wie Grundnahrungmittel. Da sollte man ja immer ein kleines bisschen was auf Vorrat haben.
Nein, ich bin süchtig nach Nadelkissen.Das man im Nähbereich eigentlich immer so ein, zwei Kissen parat liegen haben sollte ist normal. Aber ich hab irgendwie an jeder erdenklichen Stelle ein Nadelkissen, zusätzlich noch ein, zwei Kissen, die öfter mal den Platz wechseln.

Ich hatte schon mal die Überlegung auf ein, zwei Kissen zu reduzieren. Aber ich mag sie doch alle, ich mag mich da nicht entscheiden, welche "weg" sollen.

Bevor ich euch jetzt meine zwei neuesten Schätze zeige, erstmal einen Überblick über meinen Bestand.


Mit diesem gestrickten (glaube ich zumindest) kleinen Kissen fing es vor ein paarJahren mal an. Ich habe das damals von einer netten, älteren Dame bekommen. Und es tümmelt sich immer noch im Nähzimmer rum. Meist versteckt es sich unter irgendwelchen Stoffen oder Schnittmustern, wenn ich es mal brauche.



Dann kamen recht schnell die ersten selbst gemachten. Aus Stoffresten, die in diversen Kisten und Kartons schlummerten. Die Anleitung für das runde Kissen ist aus dem Netz. Die Anleitung für die Eulen hab ich aus dem Buch "Patch happy". Die Eulen flattern im Nähzimmer umher, immer da, wo ich sie gerade brauche. Das kann mal auf dem Fußboden, mal auf dem Arbeitstisch sein.
Das runde Kissen ist eigentlich immer auf dem Arbeitstisch. Und das ist derzeit mein "Unterwegs-Kissen" Also, wenn ich mal irgendwie ein bisschen Nähzeug wo mit hinnehme, dann kommt eigentlich immer das Kissen mit.




Dann hatte ich mal eine Anleitung für diesen zuckersüßen Sommerhut gefunden. Zack, hatte ich ein Nadelkissen für den Maschinenplatz. Da sich der am Fenster befindet, sehen die Nadeln auch schon etwas ausgeblichen aus. Aber sie tun immer noch ihre Arbeit.


Dann gibt es noch das kleine, süße Nadelkissen, das beim Bügelbrett sein Plätzchen gefunden hat. Das ist mal bei einer Regentag-Resteverwertung-Ausprobieren-Aktion entstanden. Darstellen soll es einen kleinen Cupcake. Ich fand es ganz niedlich, auch wenn es nicht so perfekt geworden ist.



Zu Weihnachten gab es dann noch ein ganz tolles Nadelkissen in meinem Nähadventskalender. Darüber hab ich mich natürlich sehr gefreut. Ich finde die Idee ganz toll. und ich merke, langsam wird es mal wieder Zeit für neue Maschinennadeln. So hat man wenigstens immer einen Überblick, was da ist. 


Und nun noch meine zwei neusten Streiche. Weil ich ja noch nicht genug Kissen habe. Ich wollte ja eigentlich nur die Anleitung aus dem Buch ausprobieren. Ich fand das einfach zu niedlich. Und da ich mich, was die Farben anging, mal wieder nicht entscheiden konnte, sind es halt zwei geworden.


Nun hab ich also auch noch zwei überdimensionale Knöpfe, die mir als Nadelkissen dienen. Und ich denke, das werden auch sicher nicht die letzten sein. 


Und nun, als Suchti geoutet, ab zur Nadelkissenparty. Da gibt es auch noch Anregungen für das ein oder andere neue Nadelkissen für mich.

    <a href="http://nahtaktiv.blogspot.de/p/nadelkissen-linkparty.html">
    <img src="http://1.bp.blogspot.com/-8oZGdC9lhVk/U6L8nRpV1lI/AAAAAAAAA-k/p-qpAg-tnj0/s1600/Nadelkissen_Linkparty_von_Frau_Nahtaktiv_180px.png" target="_blank" />
    </a>
    



Ein schönes Wochenende wünscht euch die Nadelsuse





Donnerstag, 12. Januar 2017

Von der Entdeckung der Langsamkeit


Kennt ihr das? Diese endlosen To-Sew-Listen, die Stapel an Schnittmustern, die noch geklebt und genäht werden wollen, die Ebooks die auf der Festplatte schlummern und fast in Vergessenheit geraten?



Bei mir ist das enorm seid der Geburt meiner Burzelmaus. 
Zwischenzeitlich war die Zeit an der Maschine auch mal auf Null gesetzt. Mittlerweile nehme ich mir am Wochenende oder Abends immer mal ein, zwei Stündchen Zeit zum nähen.

Zeit nur für mich, das Rattern der Maschine und das Zischen des Bügeleisen.

Wie heißt es so schön in diversen Gruppen: "Ist mir von der Maschine gehüpft." oder "Mal eben schnell genäht" 
"Hüpfen" und "mal eben" gibt es bei mir nicht mehr. Bei mir braucht auch das Utensilo aus der Nähpackung vom Disounter mal zwei Tage, bis es fertig ist. Das Nähen eines Kleidungsstückes kann sich auch mal fast eine Woche hinziehen.



Ich suche zur Zeit schon bewusst einfache Näharbeiten, einfach um zwischendurch auch mal einen kleinen, schnellen Erfolg zu haben. Denn ich weiß, je aufwendiger der Schnitt, umso länger dauert es, bis das Teil am Ende fertig wird. Aber natürlich macht es mich dann umso glücklicher und stolzer, wenn dann auch mal was aufwedigeres fertig wird.


Früher wurde ich gefragt "wann machst du das denn alles?". Heute weiß ich, das meine Antwort "ich habe halt noch keine Kinder" viel  mehr Wahrheit beinhaltete, als ich damals dachte.

Manchmal vermisse ich sie - die Tage, an denen ich mich früh mit einer Tasse Kaffee ins Nähzimmer verzogen habe und nachmittags mit einem schicken Shirt oder einer neuen Tasche wieder rauskam. Mal wieder nähen können, ohne immer auf die Uhr schauen zu müssen. Was wäre das schön.

Dann schaue ich auf meine Burzelmaus. Sehe ihr zu, wie sie ganz tapsig ihr ersten Krabbelversuche startet, tröste sie, wenn´s mal wieder schief ging. Und ich weiß, der Tag, an dem ich mal wieder ohne auf die Uhr schauen zu müssen nähen kann, wird wohl schneller kommen, als mir lieb ist.


Ich gehe jetzt erstmal meine To-Sew-Liste nach Prioritäten sortieren,
bis bald, Eure Nadelsuse



P.S.: Der Stappel Schnittmuster und ausgedruckter Ebooks wurde übrigens mittlerweile sortiert und teilweise auch schon gekleppt. Tschakka 

Freitag, 6. Januar 2017

Neues Jahr, neues Glück - ab jetzt mittendrin

Dann wage ich mich jetzt mal an meinen ersten richtigen Post. Was bietet sich da besser an, als über den Schupser zum eigenen Blog zu schreiben?

Und das ist der Taschen-Sew-Along von greenfietsen und 4Freizeiten.


Über Facebook bin ich auch den Taschen-Sew-Along aufmerksam geworden. Und ich hatte gleich richtig Lust bei sowas auch mitzumachen. Bei der klasse Themenwahl ist das ja auch kein Wunder. Zudem wird man herzlich in die Facebookgruppe aufgenommen und man bekommt auch gleich schon ne Menge Input. Klar, will man dann gleich loslegen.


Eigentlich wollte ich, wie immer, nur auf meiner Facebookseite die Ergebnisse zeigen. Bisher reichte mir das vollkommen aus. Ich hatte auch immer etwas Respekt vor der doppelten Arbeit. Immerhin will so ein Blog ja auch gepflegt sein. Und meine Facebookseite ist mir auch schon ein bisschen ans Herz gewachsen. Aber irgendwie wollte ich dieses Mal ganz dabei sein. Also nicht nur nähen und zeigen, sondern eben auch bei diesen Linkpartys mitmachen und einfach mal ausführlicher drüber berichten. Und hier ist er also nun. Mein Blog.

Das Januarthema passt auch gleich wie die Faust auf´s Auge. Hab ich mir doch vorgenommen, dieses Jahr keine einzige Plastiktüte zu kaufen. Da kann so ein Vorrat an Stoffbeuteln nicht schaden.
Die "erste Ladung" sind einfache Stoffbeutel, die ich nach eigenem Muster genäht habe. Ich denke aber, das da noch ein paar andere folgen werden. Immerhin ist der Monat noch jung und Beutel kann man nie genug auf Vorrat haben. Schließlich eignen sie sich auch gut als kleines Mitbringsel für zwischendurch oder zu einem Geschenk dazu.

Von links nach rechts: fertig, in Arbeit, frisch zugeschnitten

Das Endergebnis werde ich euch natürlich nicht vorendhalten. Mal sehen, wieviele ich diesen Monat schaffen werde.



Donnerstag, 5. Januar 2017

Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen auf meinem kleinen Blog.

Ich habe lange überlegt, ob ich wirklich einen Blog starten sollte oder nicht. Schließlich gibt es ja schon genügend Blogs über´s Nähen und Häkeln. Und zumal ich ja schon eine Facebookseite habeNach langem Überlegen hab ich mich jetzt aber doch dazu entschieden. Ich denke, ich bin Labertasche genug und über meine Hobbys lasse ich mich eh gerne aus. Vielleicht interessiert es ja auch den ein oder anderen und er oder sie liest mit. Das würde mich natürlich sehr freuen. Nun werde ich mich erst mal weiter mit der Technik hier befassen, damit ihr in Zukunft auch wirklich was zu lesen und zu sehen bekommt :)

Bis dahin, die Nadelsuse